ArtSet Zertifizierung

Externe Qualitätstestierung durch ArtSet

 

Das Hessenkolleg Kassel hat sich als eine der ersten Schulen Hessens freiwillig einer externen Evaluation durch die renommierte Institution ArtSet erfolgreich unterzogen.

Im Folgenden soll auf diesen Prozess zurückgeblickt werden, der durch einen Vortrag von Frau Dr. Ehses (ArtSet) auf einer zentralen Veranstaltung für die Schulen für Erwachsene in Hessen angeregt wurde. Einige dort anwesende Lehrkräfte des Hessenkollegs Kassel waren von dieser Idee so angetan, dass sie es in einer Gesamtkonferenz als Projekt vorschlugen. Man beschloss, sich zunächst auf einer pädagogischen Tagung intensiver damit zu beschäftigen, kurz danach fiel dann die Entscheidung, sich von ArtSet evaluieren zu lassen. Das Hessische Kultusministerium hat diesen Prozess dankenswerterweise finanziert.

Der Weg zur Testierung

Der sich über knapp zwei Jahre hinziehende Prozess bestand dabei aus mehreren Teilen: Zunächst haben sich verschiedene KollegInnen arbeitsteilig mit den von ArtSet vorgegebenen Qualitätsbereichen (ähnlich wie die des Hessischen Referenzrahmens Schulqualität) beschäftigt und auf dieser Basis Impulse/Leitfragen für diese Bereiche entwickelt. Als idealer Weg zur Beteiligung aller anderen Lehrkräfte erwies sich dabei das so genannte ArtSet-Buch, in dem jede(r) im Zeitraum von einer Woche seine Rückmeldungen eintragen konnte. Diese Ergebnisse wurden in den Sommerferien zusammengetragen und danach in einer zweiten Runde dem Kollegium präsentiert. Auf dieser Basis erfolgten dann schließlich arbeitsteilig jeweils Fließtexte zu allen vorgegebenen Qualitätsbereichen, die nach nochmaliger Überarbeitung in den fertigen Selbstreport mündeten. Nach der Abgabe dieses Selbstreports erfolgte die so genannte Visitation durch ArtSet (ähnlich dem Besuch der Schulinspektion), die uns nach weiteren Überarbeitungen und Präzisierungen schließlich die erfolgreiche Testierung durch ArtSet bescherte. Zur entsprechenden Feier wurde uns eine künstlerisch gestaltete Fliese überreicht.Netzwerkfliese

 

Warum sich die Arbeit gelohnt hat

Ein wesentlicher Bestandteil des ArtSet-Prozesses war die Schärfung des Bewusstseins für Qualitätsentwicklungsprozesse im Rahmen des gesamten Kollegiums. Wir haben uns damals dazu verpflichtet, in diesem Bereich weiterzuarbeiten – und das ist offenbar auch gelungen, wie der positive Bericht der Schulinspektion vor kurzem gezeigt hat. Im Bereich der Schulprogrammarbeit ist die Formulierung eines Selbstreportes zudem eine (nicht notwendige, aber sicher sehr hilfreiche) Voraussetzung dafür gewesen, dass sich unser aktuelles Schulprogramm an zentralen Zielen der Qualitätsentwicklung orientiert. Die Formulierung eines Leitbildes als Orientierungsrahmen und Richtschnur (nach innen und nach außen) war zudem sehr hilfreich zur Selbstvergewisserung. Besonders hervorzuheben sind aber die durch ArtSet angestoßenen vielfältigen internen Evaluationsprozesse, erwähnt werden sollen hier vor allem die Studierenden-Fragebögen im Vorkurs und in der Q3 sowie die Auswertungen der regelmäßig stattfindenden Abiturprüfungen.